5. Abschnitt der Pilgertour auf dem Pfälzer Jakobsweg

IMG_088115 Pilgerinnen und Pilger trafen sich im Zug nach Landstuhl, wo der 5. Abschnitt der Pilgertour auf dem Pfälzer Jakobsweg angegangen wurde.

Diesmal hatte Pilgerführer Harald Weber die Abschnitte Landstuhl-Bruchmühlbach-Miesau und Homburg-Zweibrücken vorbereitet.

Nach anfänglichem Regen besserte sich auch langsam das Wetter. Am ersten Tag standen nicht nicht nur 15 km durch den Pfälzer Wald, sondern auch das Thema „Leben – physischer Tod – ewiges Leben auf dem Programm“, schwere Kost für die 15 Pilger, das auch nach Beendigung der Wanderung noch bis in die Nacht diskutiert wurde.

Am zweiten Tag wurden die Pilger vom Sonnenschein geweckt, 19 km waren von der Jugendherberge Homburg bis nach Zweibrücken zu bewältigen. Auch heute wurde ein Teil des Weges wieder schweigend begangen, Thema heute beim spirituellen Teil: „Unterbrechung-Lange-Weile als Voraussetzung für einen kreativen Prozess im Gegensatz zur Dauerunterhaltung durch Smartphone und andere elektronische Produkte“.

Dafür hatte jeder Teilnehmer eine ganze Stunde an einem schönen Weiher für sich, um darüber nachzudenken..

Dann ging es weiter durch den Homburger Wald, über die Höhen, am Fluß entlang bis nach Zweibrücken. Wieder einmal eine gelungene Pilgerwanderung, die Körper und Geist gefordert hat, ein großes Dankeschön an Pilgerführer Harald Weber.